Der Krieg war vorbei und 1949 trat das Grundgesetz in Kraft. Doch die Erziehung von Kindern wurde im Nazi-Stil weiter praktiziert. Bis heute fand die deutsche Regierung keinen Grund ihre Verfehlung der Aufsichtspflichtverletzung einzugestehen. Bislang ging es nur um Misshandelte in Heimen, Internaten, Sportgruppen und Schulen. Heute verlangen die damals zuhause Misshandelten von der Regierung ein offizielles Bekenntnis, dass: psychische, körperliche, sexuelle Misshandlungen und Vernachlässigung eine kriminelle Tat war. Junge Leben wurden damals zerstört. Heute sind sie Erwachsen und krank. Desshalb verlangen wir entsprechende Anpassungen von Renten, Fortbildungsseminare für Juristen und für Ärzte, gezielte medizinische Tests mit Versorgung sowie die Aufhebung der Verjährungsfrist. Misshandelten Nachkriegskinder können sachliche Vorschläge zum Thema bis 1. November 2020 per Email unter Kontakt zusenden. Nur authentische Vorschläge (mit Name und Adresse) können verwendet werden.
21. September 2022

Biden unterzeichnet Gesetz zur Abschaffung der zivilrechtlichen Verjährungsfrist für Opfer von sexuellem Kindesmissbrauch

Wichtige Nachricht Präsident Biden hat am Freitag ein Gesetz unterzeichnet, das die Verjährung von Personen, die als Minderjährige sexuell missbraucht wurden, zur Einreichung von Zivilklagen abschafft. […]
13. Januar 2022

Pfeiffer: Justiz klärt Missbrauch in der Kirche nicht auf

Staatsanwaltschaften müssen aktiv gegen die Vertuschung von Missbrauch in der katholischen Kirche vorgehen – das fordert der Kriminologe Christian Pfeiffer. Bislang sei dies nicht geschehen. „Wieso […]
12. Januar 2022

Bischof Meier spricht als erster deutscher katholischer Bischof mit Missbrauchsopfern

Im "Haus Maffei" am Starnberger See wurden jahrelang Kinder missbraucht. Der Augsburger Bischof Bertram Meier entschuldigt sich nun vor laufenden Kameras bei Betroffenen.
15. Dezember 2021

Tatort Kinderheim: Heime als „regelrechte Gulags“

„Bei einigen Heimen habe es sich um regelrechte „Kindergulags“ gehandelt. Mehr als 100.000 Kinder, so Weiss, seien in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in österreichische […]
3. November 2021

Studie Sexuelle Gewalt in der Familie

Gesellschaftliche Aufarbeitung sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche von 1945 bis in die Gegenwart
29. September 2021

Ermittler gegen Bischof

Der Staatsanwalt Peter Harz tat vor 25 Jahren etwas bisher vermutlich Einzigartiges in der Justizgeschichte: Er ermittelte nach Missbrauchsvorwürfen nicht nur gegen den mutmaßlichen Täter, sondern […]
11. August 2021

Missbrauchsbetroffene rufen Politik zu Hilfe

SZ Katholische Kirche: www.sueddeutsche.de/politik/katholische-kirche-missbrauchsbetroffene-offener-brief-1.5378950 „Jahrzehntelang habe sich die Kirche nicht an weltliches Recht gehalten und die Menschenwürde mit Füßen getreten – nun nähme sie aber mit […]
1. Juli 2021

Warum so spät?

Nationaler Rat gegen Sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fordert eine Haltung des Hinschauens und Solidarität mit den Opfern: „Wir brauchen Mut und […]
27. April 2021

Missbrauch und Prostitution: Frühere Heimkinder klagen an

Heimkinder aus zwei früheren oberbayerischen Heimen klagen gegenüber dem BR über sexuellen Missbrauch durch Erzieher und Nonnen. Sogar von Zuhälterei ist die Rede. Die Kinder sollen […]
1. April 2021

Nur wer hinsieht findet perverse Menschen überall

Einer der bekanntesten Geschäftsleute Neuseelands bekannte sich am Donnerstag schuldig, Bilder von sexuellem Kindesmissbrauch zu besitzen, darunter einige Kinder im Alter von 2 Jahren. Ron Brierleys Klagegründe wegen dreier Anklage vor einem australischen Gericht haben ein selten angerufenes Verfahren ausgelöst, um ihm die Ritterschaft zu entziehen, die er vor mehr als 30 Jahren erhalten hat.
31. März 2021

Sexualisierte Gewalt im Segeln: Erschütternde Dimension

„Der Jugendleiter eines Segelvereins in Mittelfranken begeht fast 30 Jahre lang zum Teil schwere sexuelle Übergriffe. Die Staatsanwaltschaft Ansbach erläutert Ermittlungsergebnisse und will die Prävention anschieben.“ […]
1. Februar 2021

„SZ“ berichtet über Verdacht eines Missbrauchs-Netzwerks Ettal, München, Oberammergau

Ehemalige Heimkinder und ihre Unterstützer erheben in der „Süddeutschen Zeitung“ schwere Vorwürfe gegen mehrere Einrichtungen. Sie seien regelmäßig vergewaltigt und dafür teils hin- und hergefahren worden. […]